Elfen

Aus Wintertal Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Rassenbeschreibung

Die meisten Elfen stammen aus Shindahaar, im gleichnamigen Wald auf dem Kontinent Anduril, viele von ihnen sind in Kunst, Kampf und Magie bewandert. Ihr langes Leben bringt den Elfen viel Weisheit, doch es macht sie mitunter auch engstirnig und zu sehr an alten Traditionen haftend. Elfen sind die vorherrschende Rasse auf Anduril, in vielen Variationen und Formen kommen sie vor.

Wichtige Werte

Gewicht : 40-50 kg

Größe 1.6-1.9 Meter

Alter : 1500-2000 Jahre

Geburtenrate : sehr niedrig (1 Kind pro fruchtbarer Phase, etwa alle 200 Jahre)

Unterrassen

Firnelf

Die Firnelfen sind eine sehr isoliert lebende Elfengruppe, die sich in den schneebedeckten Bergen Isidans angesiedelt hat. Sie sind effiziente Jäger, die perfekt an ihre Umgebung angepasst sind. Durch ihre bleiche Erscheinung verschmelzen sie problemlos mit dem Hintergrund. Auch verwenden die Firnelfen meist Luftmagie, mit der die Mächtigsten unter ihnen das Wetter beeinflussen können, um ihre Spuren zu verwischen.

Waldelf

Die Waldelfen sind die größte Elfengruppe, die auf Anduril lebt. Sie leben im Herzen des Waldes Shindahaar und lernen von klein auf, sich in Wäldern zurechtzufinden. Die besten Druiden und Waldläufer entspringen diesem Elfenstamm. Sie haben sich perfekt an ihre Umgebung angepasst und können so lautlos durchs Unterholz huschen wie Schatten. Sie sind oftmals in der Lage mit Tieren zu sprechen, Fährten zu finden und kennen geheime Wege durch jeden Wald.

Hochelfen

Die Hochelfen zeichnen sich durch ihre Neigung zu allen ästhetischen Dingen aus. Sie werden oft als überheblich und dekadent angesehen, aber ihre Kultur ist sehr weit entwickelt und sie haben viele Bereiche gemeistert. Sie haben hervorragende Künstler und Magier hervorgebracht und grazile, technisch perfekte Kämpfer. Die Magier der Hochelfen sind elegante Windreiter und die Krieger sind grandiose Schwertkämpfer. Die Hochelfen zeichnen sich durch ihr meistens blondes Haar sowie grüne Augen und sehr helle Haut aus und sind im Durchschnitt ein wenig größer als die anderen Elfenvölker.

Wüstenelfen

Die Wüstenelfen sind im Grunde keine eigenständige Elfenrasse, sondern vielmehr ein Zusammenschluss aus sämtlichen anderen Elfenarten (außer Halbelfen). Ausgestoßene, Reisende und Flüchtlinge aus verschiedenen Teilen der Welt verschmolzen mit der Zeit und errichteten eine eigenständige elfische Gesellschaft, tief verbogen in den südlichen Wüsten. Unter den Wüstenelfen finden sich sämtliche Merkmale der anderen Völker, wenngleich diese nicht so stark ausgeprägt sind. Die meisten Wüstenelfen haben schwarzes Haar und einen dunkleren Teint als andere Elfen. Auch sind sie oft ein Stück kleiner als ihre Verwandten aus dem Norden und tun sich ab und an schwer mit dem kalten Klima in Wintertal.

Halbelf

Durch die Adern eines Halbelf fließt sowohl menschliches als auch elfisches Blut- ein oft schweres Erbe. Als Halbelf gehört man weder zu der einen, noch zu der anderen Kultur. Die Flexibilität und die Gabe des immerwährenden Lernens von den Menschen, sowie die Geschicktheit und Anmut der Elfen vereinen sich in einem Wesen. Aber auch ein innerer Kampf tobt in einem Halbelf, der ständig seine eigenen Werte und Grenzen suchen muss.

Rassen in Wintertal: Menschen, Elfen, Dunkelelfen, Zwerge, Trolle, Orks, Halblinge, Zentauren, Feen, Goblins, Echsen, Geister, Zombies, Gnome, Satyre, Felidae, Tauri

Sonderrassen in Wintertal: Vampire, Werwölfe, Dämonen, Engel

Persönliche Werkzeuge